PDF  Brief  /  Band
83
Winter 1755/1756, vor Mitte März 1756  ZH I, 212
Johann Georg Hamann  →  Johann Ehregott Friedrich Lindner
64 ◀ ZH I ▶ 65
ZH I, 212

10




15




20




25



GeEhrtester Freund,

Ich habe mit letzter Post Ihro Excel. v des ältesten Barons Brief
beantwortet. Ich hoffe daß man mit meiner Erklärung zufrieden seyn wird. Was
macht mein ehrlicher Baßa? Er antwortet v schreibt mir nichts. Wenn Sie ihn
sprechen oder sonsten Gelegenheit haben sollten ihm etwas sagen zu laßen:
so möchte mir den Schlüßel zu dem Coffre der hier steht von ihm ausbitten.
Wenn Sie mir was Neues zu melden haben: so schreiben Sie doch noch
vor meiner Abreise an mich. Ich hoffe schon diese Woche bey Ihnen morgen
oder übermorgen zu seyn. Das traurige Wetter, der kurze Winter…
Ich wünschte herzlich mich einige Tage in Mietau bey Ihnen aufhalten zu
können. HEn Petersen grüßen Sie bestens von mir. Ich bin gleichfalls sehr
begierig mit ihm zu sprechen. Ich danke zum voraus für zugedachtes. Wenn
es doch schon hier wäre.
Meine Empfehl an HE. Hipperich v andere gute Freunde. Der HE Bruder
reist übermorgen aus Königsberg ab. Wenn ich ihn doch auch in Mietau zu
sehen bekäme. Wie vergnügt wollen wir zusammen seyn. Schießen Sie eine
gute Tracht Wildbret zusammen damit ich was zu eßen finde. Ich komme mit
einem guten Magen… Doch Magen hin Magen her… Es sey eine neue
Antithese gewagt mit einem noch beßeren Herzen Ihrer Freundschaft zu genüßen.
Ich bin Liebster Freund mit einer unveränderten Hochachtung v Zärtlichkeit
Zeitlebens der Ihrige.
Hamann.


Erklärung vll. bzgl. der Nachfolge auf seine Hofmeisterstelle







Mietau Mitau, heute Jelgava, Lettland [56° 39′ N, 23° 43′ O] (40 km südwestlich von Riga)




Hipperich Apotheker
Bruder
Gottlob Immanuel Lindner
, Hs. Nachfolger als Hofmeister









Korrigierte Datierung:
Die Datierung wurde gegenüber ZH korrigiert (dort: „Juni 1756?“), daher erfolgt die Einsortierung chronologisch zwischen Brief Nr. 64 und 65.

Provenienz:
Druck ZH nach den unpublizierten Druckbogen von 1940. Original verschollen. Letzter bekannter Aufbewahrungsort: Staats- und Universitätsbibliothek Königsberg, Msc. 2552 [Roths Hamanniana], I 3 (1).

Bisherige Drucke:
ZH I 212, Nr. 83.