Register

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z
Jean Gagnier
Ca. 1670–1740. Frz. Geistlicher, Orientalist in Oxford.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 16, 1816), S. 262–264.
Gagnier,
La vie de Mahomet
La vie de Mahomet, traduite et compilée de l’Alcoran, des traditions authentiques de la Sonna, et des meilleurs auteurs arabes
(3 Bde., Amsterdam 1732). Digitalisat, Druck 1748, Bd. 1: Bayerische Staatsbibliothek: Turc. 43-1.
Thomas Gale
1636–1702. Engl. Philologe, Dekan in York.
Gale,
Rhetores selecti
Rhetores selecti. Demetrius Phalereus, Tiberius Rhetor, Anonymus Sophista, Severus Alexandrinus. Graece et latine
(Oxford: Sheldon 1676). [Biga 12/186: »Rhetores selecti gr. & lat. ex ed. Th. Gale, Oxon. 676«]
James Geddes
Gest. 1748. Schott. Advokat und Schriftsteller.
Geddes,
Essay on the composition and manner of Writing of the Antients
Essay on the composition and manner of Writing of the Antients, particularly Plato
(Glasgow 1748).
Übers.:
Versuch über die Schreibart der Alten, besonders Plato. Aus dem Engl. übersetzt, in: Sammlung vermischter Schriften zur Beförderung der schönen Wissenschaften, hrsg. von Friedrich Nicolai, Bd. 3/4
(Berlin 1759).
1715–1769. Schmidt, Erich: Gellert, Christian Fürchtegott, in:
ADB
 8 (1878), S. 544–549
.
Im 50. Stück der Daphne (Königsberg 1750) heißt es zu Gellert: »Man wird mir erlauben, mit des Herrn Gellerts Schriften den Anfang zu machen, sie sind alle in ihrer Art Meisterstücke. Selbst diejenige die von L*** so urtheilen, als die Juden von Nazareth, müssen sowohl seine Lustspiele als das Leben der schwedischen Gräfin bewundern, und bekennen, daß er gute Fabeln geschrieben habe. Seine Werke sind der Tugend viel einträglicher als unzählige Schriften, die in einer hohen Schreibart eine gemeine Sittenlehre enthalten. Was für ein leichter, sich immer gleicher und natürlicher Witz? Das beste Herz von der Welt drückt sich allenthalben aus, ein Herz, das von lauter zärtlichen freundschaftlichen und großmüthigen Regungen überflüßt. Bey ihm sieht man die Ansprüche, die wir auf den Beyfall der Welt machen können, wenn wir die Natur erreichen. Man lese in seinen Lustspielen die zärtlichen Schwestern, um sich hievon zu überführen. Die Freundschaft derselben geht einem bis an die Seele und die Bildung des Vaters ist so wohl getroffen, daß ich für Vergnügen habe weinen müssen. Ich schreibe die Wahrheit, und bey meinem Geschlecht ist diese Weichherzigkeit vollkommen edel. [...]«.
Gellert,
Leben der schwedischen Gräfin
Leben der schwedischen Gräfin von G***
(2 Tle., Leipzig: Wendler 1747/8). Digitalisat, Tl. 1: HAB Wolfenbüttel Wa 1100 (1).
Gellert,
Fabeln und Erzählungen
Fabeln und Erzählungen
(Leipzig: Wendler 1746). Digitalisat, Aufl. 1756: SBB-PK Berlin: Yk 6901-1/2.
Gellert,
Pro comoedia commovente
Pro comoedia commovente Commentatio Orationi Aditiali D. XIV. Iul. MDCCLI. In Audit. Philos. Habendae
(Leipzig 1751). Digitalisat: BSB München: 4 Diss. 736#Beibd.31.
Aulus Gellius
Geb. um 130.
Dt. Übers. zitiert nach: Georg Fritz Weiß (Übers.),
Die attischen Nächte
(2 Bde., 1875–1876; Nachdruck Darmstadt 1981).
Johann Gottfried Gellius
1732–1781.
Gellius,
Anmerkungen zum Gebrauche deutscher Kunstrichter
Anmerkungen zum Gebrauche deutscher Kunstrichter: nebst einigen andern Wahrheiten
(1762). Digitalisat: BSB München: L.eleg.g. 591 t.
Eberhard Friedrich Frh. v. Gemmingen
1726–1791. Regierungspräsident in Stuttgart.
Gemmingen,
Lieder, Oden und Erzählungen
Lieder, Oden und Erzählungen, in zwei Büchern
(1750).
Gemmingen,
Briefe
Briefe, nebst andern poetischen und prosaischen Stücken
(Frankfurt/Leipzig 1753) [Biga 143/231: »(von gemmingen) poetische und prosaische Stücke, Braunschw. 769«].
Daniel Gerdes
1698–1765. Reform. Theologe, Kirchenhistoriker, ab 1734 Prof. der Theologie in Groningen. Krafft, Carl: Gerdes, Daniel, in:
ADB
 8 (1878), S. 730f.
.
Gerdes,
Introductio in historiam Euangelii Saeculo XVI
Introductio in historiam Euangelii Saeculo XVI passim per Europam renovati doctrinaeque reformatae
(4 Bde., Groningen: Spandaw 1744–52).
1607–1676. Evangelisch-lutherischer Theologe, Kirchenlieddichter, siehe Bertheau, Carl: Gerhardt, Paul, in:
ADB
 8 (1878), S. 774–783
.
Gerhardt,
Nun ruhen alle Wälder
Nun ruhen alle Wälder
; erschien erstmals 1647 im Gesangbuch
Praxis Pietatis Melica
von Johann Crüger; Evangelisches Gesangbuch Nr. 477.
Johann Matthias Gesner
1691–1761. Klass. Philologe, 1743 Prof. der Poesie und Universitätsbibliothekar in Göttingen. Eckstein, Friedrich August, Gesner, Johann Matthias, in:
ADB
 9 (1879), S. 97–103
.
Gesner,
Q. Horatii Flacci Eclogae cum scholiis veteribus castigavit et notis illustravit Guiliemus Baxterus
Q. Horatii Flacci Eclogae cum scholiis veteribus castigavit et notis illustravit Guiliemus Baxterus. Varias lectiones et observationes addidit Io. Matthias Gesnerus quibus et suas adspersit Io. Carolus Zeunius. Editio repetita auctior et emendatior
(Leipzig: Breitkopf 1752) [Biga 10/158: »Horatius Flaccus ex ed. Jo. Matth. Gesneri, Lips. 752«]. Digitalisat: ULB Halle (Saale): AB 40 5/h, 4.
Konrad Gesner
1516–1565. Prof. der Philosophie in Zürich; siehe Mähly: Gesner, Konrad, in:
ADB
 9 (1879), S. 107–120
.
Salomon Gesner
1730–1788. Dichter und Verleger. Creizenach, W., Gesner, Salomon, in:
ADB
, S.[Online-Version]
.
Gesner,
Schriften
Schriften
(4 Bde., Zürich: Orell 1762).
Peter Giannoni
1676–1748. Ital. Rechtsgelehrter und Schriftsteller.
Giannoni,
Peter Giannone bürgerliche Geschichte des Königreiches Neapel
Peter Giannone bürgerliche Geschichte des Königreiches Neapel, nach der letzten ansehnlich vermehrten italienischen Ausgabe in Teutsche übersetzt, und mit neuen Anmerkungen versehen von Otto Chr. v. Lohenschiold. Th 1, enthaltend den Zustand und die Verfassung des Königreichs unter den Römern, Griechen und Longobarden
(2 Bde., Ulm/Riga 1758) [Biga 76/35: »Pet. Giannone Geschichte des Königreichs Neapel, 1. 2. Th. Frft. 758–62«].
Johann Georg Gichtel
1638–1710. Jurist, Mystiker; in späten Studienheften machte sich H. Notizen zu Gichtes bzw. J. Böhmes Werk (N V S. 324f.). Holland, Hyacinth: Gichtel, Johann Georg, in:
ADB
 9 (1879), S. 147–150
.
Adam Ludwig Giese
1704–1762. Prediger.
Giese,
Jesus als die eine wiedergefundene köstliche Perle
Jesus als die eine wiedergefundene köstliche Perle wurde in einer Predigt am 1. Sonnt. nach Epiph. 1739 in der Schloß-Kirche zu Berum betrachtet und auf Begehren dem Druck überlassen
(Kopenhagen: Roth 1754).
Gabriel Girard
1677–1748.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 17, 1816), S. 449–452.
Girard,
La justesse de la langue françoise
La justesse de la langue françoise, ou les différentes significations des mots qui passent pour synonimes
(Paris 1718).
Nikolaus Dietrich Giseke
1724–1765. Evang. Theologe, Schriftsteller, Redakteur der Bremer Beiträge; siehe Spehr, F.: Giseke, Nicolaus Dietrich, in:
ADB
 9 (1879), S. 192f
.
Giseke,
Zwo Predigten
Zwo Predigten. Die eine über das rechtschaffene Bekenntniß von Christo; die andere über die Ursachen von der Unfruchtbarkeit des göttlichen Wortes
(Hamburg: Bohn 1752).
Salomon Glass
1593–1656. Theologe und Philologe, Prof. in Jena, Direktor der Weimarischen Bibliothek; siehe Redslob, Gustav Moritz, Glassius, Salomo, in:
ADB
 9 (1879), S. 218f
.
Glass,
Philologiae sacrae
Philologiae sacrae, qua totius sacrosancta Veteris et Novi Testamenti scripturae, tum stylus et literatura, tum sensus et genuinae interpretationis ratio expenditur, libri quinque quorum: I, II, Generalia de S. Scripturae stylo et sensu; III, IV, Grammatica sacra, V, Rhetorica sacra
(5 Bde., Amsterdam: J. Wolters 1694).
Johann Wilhelm Ludwig Gleim
1719–1803. »Deutscher Anakreon«, Mittelpunkt des Halberstädter Dichterkreises, siehe: Creizenach, Wilhelm: Gleim, Ludwig, in:
ADB
 9 (1879), S. 228–233
.
Walter Hettche (Hg.),
Johann Wilhelm Ludwig Gleim: Ausgewählte Werke
(Göttingen 2003).
Gleim,
Versuch in Scherzhaften Liedern
Versuch in Scherzhaften Liedern
(Berlin 1745). Digitalisat: BSB München: P.o.germ. 476 w-1/2.
Gleim,
Fabeln
Fabeln
(Berlin, Leipzig 1756).
Gleim,
Romanzen
Romanzen
(Berlin, Leipzig 1756).
Gleim,
Sieges-Lieder
Ein Schlachtgesang und zwey Siegeslieder von einem preussischen Grenadier
(1758).
Rudolf Goclenius
1547–1628. Prof. der Logik in Marburg. Freudenthal, Jakob: Goclenius, Rudolf, in:
ADB
 9 (1879), S. 308–312
.
Goclenius,
Problemata Grammatica
Observationum Linguae Latinae, sive puri sermonis analecta Rodolpho Goclenio, Professore Philosophico in Academia Marpurgensi Auctore. Auctoria, et ab ipso authore nunc correctius ultimum edita omnibus purae emendataeque locutionis studiosis profutura, cum quinque libris variorum problematum grammaticorum
(Leipzig 1624) [Biga 68/156: »Rod. Goclenii Obseruationes Linguae latinae et Problemata Grammatica, Lips. 624«].
Antoine-Yves Goguet
1716–1758. Frz. Historiker.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 17, 1816), S. 601f.
Goguet,
De l’origine des loix, des arts, et des sciences
De l’origine des loix, des arts, et des sciences, et de leurs progrès chez les anciens peuples
(3 Bde., Paris, Den Haag 1758): 1.: »Depuis le d’eluge jusqu’à la mort de Jacob«, 2.: »Depuis la mort de Jacob, jusqu’à l’établissement de la royauté chez les Hébreux«, 3.: »Depuis l’établissement de la royauté chez les Hébreux jusqu´à leur retour de la captivité« [Biga 74/246: »De l’Origine des Loix, des Arts & des Sciences par Mr. Goguet, Tom. I. II. III. Hage 768«].
Jakobus Golius
1596–1667. Niederländ. Orientalist und Philologe in Leyden
Golius,
Lexicon, Arabico-Latinum
Lexicon, Arabico-Latinum. Contextum Ex Probatioribus Orientis Lexicographis; Accedit Index Latinvs Copiosissimus, Qvi Lexici Latino-Arabici Vicem Explere Possit
(London: Elsevir 1653) [Biga 58/13: »Jac. Golii Lexicon Arabicum, Ludg. 653«]. Digitalisat: BSB München: Res/2 L.as. 12.
1700–1766; Bernays, Michael: Gottsched, Johann Christoph, in:
ADB
 9 (1879), S. 497–508
.
Wiss. Ausg.:
Ausgewählte Werke
, hg. v. Joachim u. Brigitte Birke (12 Bde., Berlin 1968–1995).
Gottsched,
Versuch einer Critischen Dichtkunst
Versuch einer Critischen Dichtkunst vor die Deutschen. Darinnen erstlich die allgemeinen Regeln der Poesie, hernach alle besondere Gattungen der Gedichte, abgehandelt und mit Exempeln erläutert werden: Uberall aber gezeiget wird Daß das innere Wesen der Poesie in einer Nachahmung der Natur bestehe
(Leipzig: Breitkopf 1730). Digitalisat: SUB Göttingen: 8 P GERM I, 134 RARA.
Gottsched,
Die Deutsche Schaubühne
Die Deutsche Schaubühne
(6 Bde., Leipzig 1741–45).
Gottsched,
Grundlegung einer deutschen Sprachkunst
Grundlegung einer deutschen Sprachkunst. Nach den Mustern der besten Schriftsteller des vorigen und jetzigen Jahrhunderts abgefasset
(Leipzig 1748);
Kern der deutschen Sprachkunst, aus der ausführlichen Sprachkunst, zum Gebrauche der Jugend
(Leipzig 1754);
Vollständigere neu erläuterte deutsche Sprachkunst
(Leipzig 1757).
1721–1781. Evang. Theologe, Feldprediger, Superintendent, Übers. J. B. L. Gressets. Franck, Jakob: Götz, Nikolaus, in:
ADB
 10 (1879), S. 252f
.
Götz,
Die Gedichte Anakreons und der Sappho Oden
Die Gedichte Anakreons und der Sappho Oden
(Karlsruhe: Macklot 1760) [Biga 157/461; 161/520: 1761]. Digitalisat BSB München: A.gr.a. 272.
Pierre Ange Goudar
1708–1791. Frz. Schriftsteller.
Goudar,
Rélation historique de Lisbonne
Rélation historique du tremblement de terre, survenu à Lisbonne le premier Novembre 1755: avec un détail contenant la perte en hommes, eglises, convens, palais, maissons, diamans, meubles, marchandises, etc. Précedée d’un discours politique sur les avantages que le Portugal pourroit retirer de son malheur dans lequel l’auteur développe les moyens que l’Angleterre avoit mis jusques-là en usage pour ruiner cette monarchie
(Den Haag 1756) [Biga 120/318].
Goudar,
Les interêts de la France mal entendus
Les interêts de la France mal entendus, dans les branches de l’agriculture, de la population, des finances, du commerce, de la marine & de l’industrie
(Amsterdam 1737) [Biga 127/417: »Les interets de la France mal entendus (par le Chevalier Ange Goudard) Tom I. II. Amst. 737. Le troisieme Tome manque.«].
Johann Melchior Goeze
1711–1786. Evang. Theologe, Bertheau, Carl: Goeze, Johan Melchior, in:
ADB
 9 (1879), S. 524–530
.
Goeze,
Heilsame Betrachtung des Todes und der Ewigkeit
Heilsame Betrachtung des Todes und der Ewigkeit
(2 Bde., Breslau 1755).
Theodor Theophil Gregorovius
Lebensdaten nicht ermittelt. Zusammen mit
Johann Gotthelf Lindner
und
Johann Friedrich Lauson
in Königsberg immatrikuliert.
Jean Baptiste Louis Gresset
1709–1777. Frz. Dichter, bis 1735 Jesuit, ab 1748 Mitglied der ›Académie française‹.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 18, 1817), S. 451–455.
Gresset,
La Chartreuse
La Chartreuse. Epître à M. D.D.N., par l’auteur de Ver-Vert. Du 17 novembre 1734
(1735). Digitalisat: Bibliothèque nationale de France: 8-Z LE SENNE-5948 (2).
Übers.:
Papperle: in vier Gesängen. Der Frau von *** Aebtißinn zu ** zugeeignet
(Frankfurt, Leipzig: Maklot 1760). Digitalisat: BSB München: P.o.gall. 940 d
Gresset,
Oeuvres
Oeuvres de Monsieur Gresset, de l’Académie Françoise. Nouvelle Edition. Revue, corrigée & considérablement augmentée
(Amsterdam 1755) [Biga 176/755: »Oeuvres de Mr. Gresset, Tom I. II. Amst. 755.«].
Friedrich Melchior Grimm
1723–1807. Seit 1777 Frh. Grimm von Grimmhof, frz. Schriftsteller und Kritiker deutscher Sprache, seit 1748 in Paris, seit 1776 sachsen-goth. Gesandter am franz. Hof. Bedeutend auch als Dokumentar der Kultur- und Sozialgeschichte Frankreichs. Hg. der Correspondance littéraire, philosophique et critique (Paris 1753–82). Haacke, Wilmont: Grimm, Melchior Freiherr von, in:
NDB
  7 (1966), S. 86–88
.
Grimm,
Le petit prophète
Le petit prophète de Boehmischbreda
(1753)
Francesco Griselini
1717–1783. Ital. Gelehrter und Reisender.
Griselini,
Memorie Anedote Spettanti Alla Vita Ed Agli Studi del Sommo Filosofo E Giureconsulto F. Paolo Servita
Memorie Anedote Spettanti Alla Vita Ed Agli Studi del Sommo Filosofo E Giureconsulto F. Paolo Servita
(1760).
Übers.:
Francisci Griselini Denkwürdigkeit des berühmten Frà Paolo Sarpi, ehemaligen serviteur in Venedig, oder Merkwürdige Anecdoten zu dem Leben und Schriften dieses berühmten Mannes […]
(Ulm: Bartholomaei 1761). Digitalisat: BSB München: Augsburg, Staats- und Stadtbibliothek -- Bio 2864.
Johann Ernst van der Groeben
Graf. 1743 bis 1753 Hofgerichtsrat in Königsberg.
Biographisches Handbuch der preußischen Verwaltungs- und Justizbeamten 1740–1806/15
, S. 350.
Wilhelm Ludwig van der Groeben
1690–1760. 1745 bis 1751 Hofrichter in Königsberg, 1751 zum Minister ernannt.
Biographisches Handbuch der preußischen Verwaltungs- und Justizbeamten 1740–1806/15
, S. 351.
Johann Carl Gronert
1726–1776.1761 bis 1776 Diakon am Dom in Königsberg.
Johann Christian Gründler
1716–1786. Superintendent in Müncheberg.
Gründler,
Sammlung einiger Zeugnisse der Wahrheit
Sammlung einiger Zeugnisse der Wahrheit über verschiedene Stellen der heiligen Schrift in zehen Predigten
(Frankfurt 1757).
Elisabeth Grundt
Lebensdaten nicht ermittelt; geb. Presch, Witwe eines Seidenhändlers in Libau, dessen Geschäft sie weiterführte.
Philippo Guadagnoli
1596–1656.
Guadagnoli,
Breves arabicae linguae institutiones
Breves arabicae linguae institutiones
(Rom 1642).
Karl Theophil Guichard (Quintus Icilius)
1724–1775. Gesellschafter Friedrichs II. v. Preußen.
Guichard,
Mémoires militaires sur les Grecs et les Romains
Mémoires militaires sur les Grecs et les Romains. Ou L’On A Fidelement Retabli, Sur Le Texte De Polybe Et Des Tacticiens Grecs Et Latins, La plupart des Ordres de Bataille & des grandes Operations de la Guerre … Une Dissertation Sur l’Attaque Et La Defense Des Places Des Anciens; La Traduction D’Onosander Et De La Tactique D'Arrien, Et L'Analyse De La Campagne De Jules Cesar En Afrique …
(La Haye: Pierre de Hondt 1758). Digitalisat: Bayerische Staatsbibliothek: 4 Mil.g. 76-1/2.
1747 an der Königsberger Universität immatrikuliert. Laut Biga 197/80 erschienen von ihm:
Joh. Gottl. Gundlings Freudenlieder, nebst der Fortsetzung, Königsb. 767
. Der Titel ist nicht ermittelt.